Sie sind hier:

Berufsbildung

Unterstützung der beruflichen Bildung in Namibia

Namibia erlebte in den vergangenen Jahren ein stabiles Wirtschaftswachstum. Trotzdem herrscht hohe Arbeitslosigkeit, von der besonders Jugendliche betroffen sind. Andererseits besteht ein großer Mangel an qualifizierten Fachkräften. Dies ist unter anderem die Folge mangelhafter institutioneller Strukturen für berufliche Bildung, schlechten Standards und fehlenden Qualitätskontrollen sowie kaum vorhandener innerbetrieblicher Ausbildung. Die Namibia Training Authority (NTA) ist beauftragt, ein nationales Berufsbildungssystem aufzubauen, welches Fachkräfte für Namibias wachsende Wirtschaft qualifiziert. Das BMZ unterstützt Namibia seit 2012 bei der Verbesserung des namibischen Berufsbildungssystems. Das Vorhaben zur Förderung der beruflichen Bildung (ProVET) stärkt systematisch den Kernprozess des Berufsbildungssystems: von der Ermittlung des Fachkräftebedarfs der Wirtschaft bis hin zur Umsetzung nachfrageorientierter Trainingsangebote.

Bildung ist ein wichtiger Schlüssel, um jungen Menschen eine berufliche und damit auch wirtschaftliche Perspektive für ihre Zukunft zu bieten. Dies gilt genauso für Bremen, als auch für die Partnerländer im globalen Süden. Bremen arbeitet seit Jahrzehnten eng in der Entwicklungszusammenarbeit mit Namibia zusammen, um die Partner bei einer nachhaltigen Entwicklung und Verbesserung der Lebensumstände der lokalen Bevölkerung vor Ort zu unterstützen. Gerade das Thema berufliche Bildung in Namibia kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Bremen möchte daher mit seinen Kompetenzen die Partner vor Ort in diesem Themenfeld unterstützen. Dabei spielen das Institut für Technik und Bildung (ITB) an der Universität Bremen als international erfahrener Anbieter von Schulungen und Curriculaentwicklung und das Kompetenzzentrum des Handwerks mit seinen praktischen Möglichkeiten der Wissensvermittlung eine wichtige Rolle.

Für die Zusammenarbeit zwischen Bremen und dem ProVET-Vorhaben wurde exemplarisch Berufsbildung bzw. Ausbildung im Automotive-Sektor in den namibischen Vocational Training Centers ausgewählt. Berufsbildungsexperten des ITB untersuchen die vorhandenen strukturellen und personellen Berufsbildungskapazitäten und vermitteln auf dieser Grundlage Verbesserungsvorschläge. Zentraler Beitrag Bremens ist die Schulung von Ausbildern aus den Vocational Training Centers nach dem methodischen Ansatz der Lern- und Arbeitsaufgaben. Trainings werden sowohl in Namibia als auch in Bremen durchgeführt. Die Aufenthalte in Bremen werden in Zusammenarbeit mit der überbetrieblichen Bildungsstätte des Handwerks realisiert und vermitteln so auch die Einbindung der Wirtschaft in das Berufsbildungssystem in Deutschland.